Ein Gruß aus der Perle der Lausitz

 

 

 

Kulke C2 Spremberg und seine Nachtwächter

 

In Deutschland und ganz Europa feiert der Beruf des Nachtwächters heute wieder als Touristenattraktion fröhliche Urständ.  Die meisten Nachtwächter berufen sich dabei auf die möglichst ungebrochene mittelalterliche Tradition. In Spremberg liegen die Dinge ein wenig anders. 1893 feierten die Spremberger selbstbewusst das 1000- jährige Bestehen ihrer Stadt, obschon sie zu diesem Zeitpunkt bereits sicher wussten, dass das in üblicher Manier urkundlich nicht belegbar war. Außerdem wähnte man sich zu dieser Zeit nach eigenen Berechnungen tatsächlich als Mittelpunkt des Deutschen Reiches. Zur 1000- Jahrfeier erschien erstmalig Nachtwächter Kulke, der seitdem als eines von vielen Spremberger Originalen, wie z.B. dem Räuberhauptmann Lauermann, Harry Piel, Mutter Birnbaum oder dem Obristen Hadubrand, die Stadt touristisch nach innen und außen zu verschiedenen Anlässen repräsentiert. Seine Identität bezog er dabei von Anfang an weniger im Hinblick auf das wenig geachtete Berufsbild der städtischen Nachtwächter vor vielen hundert Jahren als vielmehr auf das unkonventionelle Verballhornen der bürgerlichen Aufbruchstimmung in der Kleinstadt an der Spree zur Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Ob er nun in abenteuerlichen Kostümen auftrat, Hochrad fuhr, sich mit einem überdimensionierten Büffelhorn schmückte oder nach großspuriger Ankündigung vor den Augen der neugierigen Bürger eine Brücke sprengte (freilich mit der Gießkanne), immer stand er für einen augenzwinkernden aber unbedingt stolzen Blick der Spremberger auf ihre Stadt und sich selbst.
Nach einem der traditionell ehrenamtlichen Darsteller, Rainer Scheudeck, haben die Spremberger heute sogar einen Platz im Herzen der Stadt benannt. Er verhalf der Figur des Nachtwächters und der touristischen Ausstrahlung Sprembergs zu neuem Glanze und wurde dabei auch zum Geburtshelfer zwei neuer Spremberger Originale, der jährlich wechselnden Spremberger Spreenixe und seit 2003 dem Nachtwächterlehrling Sandro, alias Sandro Hansche. Letzterer verkörpert nun inzwischen als junger Mann den zweiten Nachtwächter der Stadt. Nachtwächter Kulke selbst wird dargestellt von Hagen Rittel, der die Figur inzwischen zum singenden Nachtwächter weiterentwickelt hat. In der Pflege des alten Spremberger Liedgutes als auch der Schaffung neuer fröhlicher und witziger Spremberger Lieder sieht er seine Aufgabe für die kommenden Jahre.

Beide Nachtwächter können Sie beim Spremberger Heimatfest, der Lichtelwanderung, Führungen oder Gesangsauftritten erleben. Wenden Sie sich dazu an die Touristinformation der Stadt!

 

Hagen Rittel alias Nachtwächter Kulke

 

 

 

zurück