Salz – Holz – Glas - Geister

und viele historische Gebäude

 

Die kleine Kurstadt „Bad Münder am Deister“ hat mehr zu bieten als Ihr denkt.

 

Bereits vor knapp 1 000 Jahren haben sich die Menschen der Region hier in Münder ihr Salzwasser geholt.

Seit 130 Jahren werden die Quellen ( Sole – Schwefel – Bitterwasser – Eisen) zu Heilzwecken eingesetzt. Aufgrund dieser Heilquellen wurde der Stadt 1936 das Prädikat „Bad“ verliehen.

 

Die Ackerbürgerstadt des Mittelalters ist noch immer reich an schmucken, schön restaurierten Fachwerkhäusern.

Eine stolze Kirche als Mittelpunkt wird im Stadtzentrum durch ein steinernes Speicherhaus  ergänzt, das sogar den 30-jährigen Krieg weitgehend schadlos überstanden hat.

 

Als ausgebildete Fremdenführerin zeige ich, Almuth Gattermann Euch nicht nur die interessanten Punkte und Gebäude der Stadt sondern reichere meine abendlichen Führungen mit Liedern und der passenden Lyrik an.

 

Unter der rund 130 Jahre alten

Süntelbuche  finden wir uns zum Abschluss zum Abendgebet zusammen.

 

 

zurück